Fotograf /-in

Freie Ausbildungsstellen finden Sie hier!

Zugangsvoraussetzung:

Nach dem Berufsbildungsgesetz ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Bewerberprofil:

Beobachtungsgenauigkeit, Sinn und Gespür für Ästhetik

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufgaben und Tätigkeiten:

Fotografen und Fotografinnen arbeiten in den Schwerpunkten Porträtfotografie, Produktfotografie, Industrie- und Architekturfotografie oder Wissenschaftsfotografie. Darüber hinaus werden Fotografien auch im Film und in der Videotechnik eingesetzt. Vor einer Aufnahme entscheiden Fotografen und Fotografinnen, welches Aufnahmematerial und welche Kamera einschließlich Objektiv sich für die jeweiligen Aufnahmebedingungen am besten eignen. Sie wählen die fotografische Technik sowie die Beleuchtungsart, richten die Beleuchtung ein und fotografieren ihr Motiv. Häufig machen sie mehrere Aufnahmen vom gleichen Motiv, z.B. mit verschiedenen Objektiven, aus unterschiedlichen Kamerawinkeln oder bei veränderten Lichtverhältnissen. Außerdem bearbeiten sie die Fotografien, retuschieren, vergrößern oder vervielfältigen diese.

Ausbildungsort:

Die Ausbildung findet im Betrieb und in der Berufsschule statt.

Überwiegend absolvieren Auszubildende ihre Ausbildung in kleineren Fotoateliers und -studios mit breiter Angebotspalette von der Porträt- und Produktfotografie über die Industrie- und Architekturfotografie bis zur Wissenschaftsfotografie. Auch Betriebe des grafischen Gewerbes sowie Forschungseinrichtungen mit firmen- bzw. institutseigenen Fotografieabteilungen bieten Ausbildungsplätze an. Meist sind die Auszubildenden im Fotostudio bzw. im Fotolabor tätig. Bei Außenaufnahmen arbeiten sie auch im Freien.

Beschulung:

Multimedia-Berufsbildende Schule in Hannover (Teilzeitunterricht).

Empfohlene Ausbildungsvergütungen:

  • 1. Ausbildungsjahr: ca. € 310,--
  • 2. Ausbildungsjahr: ca. € 410,--
  • 3. Ausbildungsjahr: ca. € 490,--


Zurück