Maler- und Lackierer /- in

Freie Ausbildungsstellen finden Sie hier!

Zugangsvoraussetzung:

Nach dem Berufsbildungsgesetz ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Bewerberprofil:

Rechenfertigkeiten, räumliches Vorstellungsvermögen

Ausbildungsdauer:

3 Jahre
Das erste Ausbildungsjahr kann in Form eines Vollzeitschuljahres absolviert werden: Berufsfachschule Farbtechnik.

Aufgaben und Tätigkeiten:

Sie sind im Neubau wie auch bei der Sanierung und Modernisierung von Wohnungen oder Gebäuden tätig. Maler/innen und Lackierer/innen der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung bereiten die Untergründe vor und bessern Putzschäden an Wänden und Decken aus. Mit den unterschiedlichsten Maltechniken, aber auch mit Tapeten und Dekorputzen gestalten sie Innenräume. Durch den Einbau von Wärmedämmverbundsystemen und schallabsorbierenden Systemen leisten sie einen wesentlichen Beitrag zu Schallschutz und Energieeinsparung. Holz und Holzwerkstoffe, z.B. Fenster, Türen und Zäune, schützen sie mit geeigneten Lasuren, Farben oder Lacken vor der Witterung. Sie ver- und bearbeiten Kunststoffe, dichten Gebäude ab oder erstellen Beschriftungen und Schilder.

Ausbildungsort:

Die Ausbildung findet im Betrieb und in der Berufsschule statt.

Überwiegend absolvieren Auszubildende ihre Ausbildung in Betrieben des Maler- und Lackiererhandwerks. Hier erwerben sie die fachpraktischen Fertigkeiten und Kenntnisse rund um die Gestaltung und Instandhaltung von Fassaden, Innenräumen und Objekten. Dabei sind die Auszubildenden in der Werkstatt, direkt beim Kunden oder – zum Beispiel bei Fassadenarbeiten – auch im Freien tätig.

Beschulung:

im 1. Lehrjahr die Berufsbildenden Schulen II in Göttingen, im 2. und 3. Lehrjahr die Berufsbildende Schule in Hann. Münden (Teilzeitunterricht).

Empfohlene Ausbildungsvergütungen:

  • 1. Ausbildungsjahr: ca. € 545,-
  • 2. Ausbildungsjahr: ca. € 595,-
  • 3. Ausbildungsjahr: ca. € 740,-

Stand April 2016

Hinweis: Die Angaben zur Ausbildungsvergütung sollen nur eine Richtgröße zur ersten Orientierung bieten und sind keinesfalls verbindlich. Es wird keine Haftung oder Gewährleistung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten übernommen. Für den Einzelfall ist jeweils zu prüfen, ob (allgemeinverbindliche) tarifliche oder gesetzliche Ausbildungsvergütungen zugrunde zu legen sind.



Zurück